1. Operationen am 17. Juni nach Baron Stoffel

Zumindest vier namhafte Historiker erwähnten in Ihren Werken zum Feldzug 1815 gleichermaßen und voneinander unabhängig Colonel Eugène Georges Henri Céleste Baron Stoffels (1.3.1821-4.4.1907) hilfreiche Unterstützung (Lettow-Vorbeck, Pflugk-Harttung, de Bas und Houssaye). Es wurde dabei ebenfalls von dessen eigenem Manuskript zur Schlacht von Waterloo berichtet, das damals kurz vor der Vollendung gestanden haben soll.

Houssaye berichtet von einer Vorab-Veröffentlichung im Matin vom 20.03.1899 zum Thema Quatre Bras /Ney /d'Erlon; und Lettow-Vorbeck will Baron Stoffel 1902 (also 2 Jahre vor Erscheinen seines eigenen Werkes) noch in Paris aufgesucht haben. Damals sei der Text von Stoffels "umfassendem Werk" bereits fertiggestellt gewesen und es fehlten nur noch die Karten.

Leider aber verstarb Baron Stoffel bereits 1907 vor der Veröffentlichung seines Werkes. 

Der Nachruf auf Baron Stoffel aus der Revue archéologique, 4th series, vol 9, 1907 berichtete von einer 10-jähriger Arbeit Stoffels an dem Manuskript, das vorliege und bei dem auch die Karten fertiggestellt seien. 

In der Einleitung seiner posthumen Veröffentlichung der vorliegenden OPERATIONS DU 17 JUIN schrieb A. Choppin de Janvry, er selbst sei im Besitz des kompletten Manuskripts. 

Leider ist mir bis heute von weiteren Veröffentlichungen von Auszügen nichts bekannt. Ebenso wenig ist es mir gelungen, näheres über den Verbleib des kompletten Manuskriptes herauszufinden. Für Hinweise wäre ich natürlich jederzeit sehr dankbar.

Die Extrakte aus den beiden Bänden der Revue militaire générale aus dem Jahr 1909 sind hier herunter zu laden: